ADS

ADS

Norwegischer Doppelsieg in Willingen: Granerud gewinnt vor Tande

   

Die norwegischen Skispringer sind in Willingen das Maß aller Dinge und feiern einen souveränen Doppelsieg. Die deutschen Skispringer tun sich zunächst schwer, landen aber zu zweit unter den Top Ten.

Mit Sprüngen auf 145 und 140,5 Meter sicherte sich Halvor Egner Granerud den Sieg beim ersten von zwei Einzelspringen an diesem Wochenende. Der Norweger erzielte am Samstagnachmittag auf der Mühlenkopfschanze in Willingen insgesamt 285,5 Punkte und setzte sich damit gegen seinen Landsmann Daniel-André Tande durch, der auf 145 und 140,5 Meter (276,6 P.) kam. Den dritten Platz belegte Kamil Stoch mit 142,5 und 135,5 Metern (268,4 P.).

Granerud baut seine deutliche Führung im Gesamtweltcup damit weiter aus und bleibt das Maß aller Dinge. Für den 24-Jährigen, der das  Feld schon zur Halbzeit knapp vor seinem Teamkollegen angeführt hat, ist es der siebte Sieg in dieser Saison.

Eisenbichler bester DSV-Skispringer: Nur drei Deutsche punkten

Granerud baut seine deutliche Führung im Gesamtweltcup damit weiter aus und übernimmt auch die Führung der zusätzlichen „Willingen 6“-Wertung, in der der beste Springer des Wochenendes zusätzlich zu den üblichen Weltcupprämien weitere 15.000 Euro Extra-Preisgeld erhält. Für den 24-Jährigen, der das Feld schon zur Halbzeit knapp vor seinem Teamkollegen angeführt hat, ist es der siebte Sieg in dieser Saison.

Karl Geiger, zur Halbzeit noch an 20. Stelle gelegen, verbesserte sich mit starken 142 Metern im Finale noch deutlich auf den elften Platz. „Es war echt schwierig, nach dem ersten Durchgang hat es mir richtig gestunken, weil ich noch keinen guten Sprung auf dieser Schanze hatte. Umso besser hat der zweite Sprung getan, aber so hätte ich anfagen müssen“, urteilte der Oberstdorfer, der sich in der Qualifikation am Freitag noch enttäuscht hatte.

Aus mannschaftlicher Hinsicht hat der DSV am Samstag noch deutlich Luft nach oben gelassen, neben Eisenbichler und Geiger sammelte einzig Pius Paschke als 24. weitere Weltcuppunkte. Vor allem Severin Freund hatte bei wechselhaften Bedingungen mit Rückenwind zu kämpfen und kam nach zuletzt starken Sprüngen nicht über 118 Meter hinaus. Mit Platz 37 ist der Routinier ebenso wie Constantin Schmid (31.) und Martin Hamann (33.) vorzeitig ausgeschieden.

Norwegen und Polen mannschaftlich stark

Neben Granerud und Tande überzeugte aus norwegischer Sicht auch Marius Lindvik, der den Wettkampf als Sechster beendet hat. Auch die Polen haben ihre starke Leistung aus der gestrigen Qualifikation bestätigt und sind mit gleich drei Mann unter den besten Zehn vertreten: Hinter dem überraschend starken Slowenen Bor Pavlovcic (4.) belegte Dawid Kubacki den fünften Platz, Piotr Zyla wurde Neunter. Daneben landeten auch Ryoyu Kobayashi aus Japan (7.) und der Slowene Anze Lanisek (10.) unter den Top Ten.

Nicht viel zu holen gab es hingen für die Österreicher: Während Stefan Kraft nicht über den 23. Platz hinausgekommen ist, war Philipp Aschenwald mit Platz 14 an diesem Tag der beste Springer der Alpenrepublik.

Ammann mit bestem Saisonergebnis

Ein beachtliches Ergebnis erzielte auch Simon Ammann. Der Vierfach-Olympiasieger lag nach dem ersten Durchgang mit 137 Metern noch auf dem neunten Platz, fiel im Finale dann noch auf Rang zwölf zurück – dennoch ist es das bislang beste Saisonergebnis für den Schweizer.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup in Willingen

Am Sonntag folgt in Willingen das zweite Einzelspringen des Wochenendes. Um 14:45 Uhr startet zunächst der Qualifikationsdurchgang, der ebenso in die „Willingen 6“-Wertung einfließt. Ab 16:15 Uhr (alles live bei skispringen.com) geht es auf der Mühlenkopfschanze im Einzel-Wettbewerb dann wieder um wichtige Weltcuppunkte.

Norwegischer Doppelsieg in Willingen: Granerud gewinnt vor Tande Norwegischer Doppelsieg in Willingen: Granerud gewinnt vor Tande Reviewed by World Trends | تريندات العالم on يناير 30, 2021 Rating: 5

ليست هناك تعليقات:

ADS

يتم التشغيل بواسطة Blogger.